Schlagquartett Köln

 

 

 

 

 

 

Aktuell

Ensemble

Mitglieder

Repertoire

CDs

Presse

Stimmen

Bilder

Texte

Kontakt/Impressum

Links

 

Howard Skempton

wurde 1947 in Chester (England) geboren und arbeitet als Komponist, Akkordeonist und Musikverleger. 1967 begann er ein Kompositionsstudium bei Cornelius Cardew in London. In dieser Zeit begann auch seine Beschäftigung mit der Minimal Music. Skempton komponiert seither unbeeinflusst von jeglichen stilistischen Strömungen und hat mehr als 300 Werke verfasst. Einige dieser Kompositionen sind Miniaturen für Klavier oder Akkordeon, die von ihm als das "zentrale Nervensystem" seines œuvres bezeichnet werden. Viele seiner Werke wurden von der BBC produziert und veröffentlicht. 1991 war Skempton Gastdozent für Komposition an der University of Adelaide in Australien, 1998 wurden seine Werke in verschiedenen Konzerten in Bratislava vorgestellt.

Shiftwork (1994)

"Shiftwork" war eine Auftragskomposition des Ensemble "Bash". Es ist eines von mehreren zusammenhängenden Ensemblestücken mit dem Titel "Carrier bag". Ausgangspunkt dieser Stücke war das Problem, mit grossen Schlagzeugsets auf Reisen zu gehen. Eine Bedingung des Kompositionsauftrags war, das alle verwendeten Instrumente in einer Reisetasche Platz haben sollten. Der Komponist nahm diese Vorgabe sehr ernst: er verwendete ausschliesslich kleine und nicht zu schwere Instrumente.

"Shiftwork" basiert auf wechselnden Pattern und auf Strukturen, die dann entstehen, wenn diese Pattern ineinander verwoben werden. Als Ausgangsrhythmus wurde ein gleichbleibender Puls gewählt. Die vierminütige Komposition ist durch die Instrumentenwechsel der Interpreten strukturiert.

Deutsche Erstaufführung am 12. März 1999 in Köln, Schlagquartett Köln

mehr Informationen über Howard Skempton: www.composer.co.uk

 

 

 

 

 

 

 

Top

 

 

 

 

 

 

  von HYPERWERK 2002