Schlagquartett Köln

 

 

 

 

 

 

Aktuell

Ensemble

Mitglieder

Repertoire

CDs

Presse

Stimmen

Bilder

Texte

Kontakt/Impressum

Links

 

Wolfgang Rihm (*1952)

Geboren am 13.März 1952 in Karlsruhe. Neben Klavierunterricht, Chorarbeit und Mitwirkung im Improvisationsensemble "Gruppe Informel" richtete er seine Aufmerksamkeit sehr früh auf das Komponieren. Er studierte Komposition bei Velte, Pfortner, Searle, Stockhausen und Klaus Huber sowie Musikwissenschaft bei Hans Heinrich Eggebrecht. Erste Orchesterwerke in den 70er Jahren rückten Rihm sehr schnell in den Mittelpunkt musikalischer Diskussionen. Sein inzwischen sehr umfangreiches Werk wurde schon oft in monographischen Konzertreihen und Retrospektiven präsentiert. Rihm lehrte 1973-78 in Karlsruhe, 1989 in München und ist seit 1989 Professor für Komposition an der Karlsruher Musikhochschule. Neben dem Stipendium der Villa Massimo in Rom (1979/80) wurden ihm Förderpreise der Städte Stuttgart (1974) und Mannheim (1975) zuteil. Er erhielt den Beethovenpreis der Stadt Bonn(1981).

Stück (1989)

Dieses Stück ist ein Stück, daher heisst es so. Es endet anders, als es anfängt, was nichts ändert!
Aber so fängt es an:
Die Spieler-innen kauern, hocken oder knien in der Mitte einer leeren Bühne nah beieinander, wie eine Tiergruppe oder wie vergessene, verwilderte Forscher....
Ein Feuer? Ein Loch? Ein Todes..? Vielleicht ein Rest? Leihmaterial? Ein Rest! Ja so könnte das Stück auch heissen. Dann würde es anders beginnen, als es endet.
Mitten in der Wüste liegt eine Partitur im Geröll...ausgehackt...durchgeschossen...

Wolfgang Rihm

Uraufführung am 21. April 1989 in Witten, Schlagquartett Köln

mehr Informationen über Wolfgang Rihm: www.uemusic.at

 

 

 

 

 

 

 

Top

 

 

 

 

 

 

  von HYPERWERK 2002